Wohnzimmer einrichten – mit unseren Tipps zur Wohlfühlatmosphäre

Das perfekte Wohnzimmer lädt zum Entspannen, Ruhen, Lachen und Leben ein. Mit unseren Ideen für die Wohnzimmergestaltung verwandeln Sie den Raum im Handumdrehen in eine regelrechte Traum-Oase. Unsere Tipps und Tricks aus dem Bereich Wohndesign sowie das kleine Einmaleins der Innenarchitektur helfen Ihnen dabei. 

Ideen für die Wohnzimmergestaltung und -einrichtung

Das Wohnzimmer ist einer der wichtigsten Räume und Mittelpunkt des (Familien-)Lebens. Hier halten wir uns nicht nur lange und oft auf, hier finden wir auch Entspannung ebenso wie Unterhaltung. All das sind gute Gründe, warum die Wohnzimmergestaltung von enormer Relevanz für unser ganz persönliches Wohlbefinden ist. Mit unseren Tipps und Einrichtungsideen können Sie ganz einfach selbst für Ihre individuelle Wohlfühlatmosphäre sorgen.

Farbhighlights setzen

Mit Accessoires wie Kissen, Teppichen oder Vorhängen können Sie stimmungsvolle Farbhighlights setzen – und diese immer wieder Ihrem aktuellen Stil und Geschmack anpassen. Während große Möbel wie Sofa und Wohnwand eine langfristige Investition und Anschaffung darstellen, eignen sich Wohntextilien ideal für den regelmäßigen Austausch. Unser Tipp: Wenn Ihre großen Basis-Möbel schwarz, grau, anthrazit, weiß oder braun sind, setzen Sie optische Akzente mit Wohntextilien in knalligen Farben. Oder eben genau umgekehrt.

Tipps für´s Grün

Pflanzen verbessern nicht nur die Luftqualität, sondern sorgen auch nachweislich für mehr Wohlbefinden. Ein bisschen Grün sollte also selbst bei einer sehr puristischen Wohnzimmergestaltung eingesetzt werden. Für ein harmonisches Gesamtbild gilt: Kübel und Töpfe sollten alle die gleiche Farbe haben. Besonders edel wirkt eine Kombination aus kleinen Pflanzen mit großen Einzelgewächsen.  

Optische Trennung

Große Zimmer, die zwei oder mehrere Bereiche des Lebens kombinieren, sollten optisch immer etwas voneinander getrennt werden. Das gilt sowohl für die Ausrichtung Küche-Esszimmer-Wohnzimmer als auch für Wohnzimmer-Büro. Edle Raumteiler, gern auch funktionell in Form einer Wohnwand, sorgen für mehr Klarheit und Struktur. Eine Alternative dazu sind unterschiedliche Bodenbeläge oder dezent voneinander abweichende Farbkonzepte.

Bewusste Inszenierung

Sie haben ein absolutes Lieblingsstück? Dann setzen Sie es auch angemessen in Szene. Ob auffälliger Designer-Sessel, eleganter Beistelltisch oder einzigartige Stehlampe: Sorgen Sie dafür, dass Ihre besonderen Möbelstücke auch entsprechend wahrgenommen werden können.

Richtig positioniert – die Sitzgruppe

Bei einer Sitzgruppe, bestehend aus Sofas, Sessel, Stühlen oder auch Récamièren, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Möbel sich einander zuwenden. Versuchen Sie, ein Rechteck zu bilden. So schaffen Sie ein harmonisches Gesamtbild und fördern die Kommunikation mit Ihren Mitmenschen. Eine schnell umsetzbare Wohnzimmer Idee mit großer Wirkung.

Stilbruch als Wohnkonzept

Wenn alles perfekt aufeinander abgestimmt ist, kann die Wohnzimmergestaltung schnell langweilig werden. Seien Sie daher mutig. Ein Stilbruch kann Ihrem Einrichtungskonzept das gewisse Etwas verleihen. Kombinieren Sie beispielsweise „derbe“ Materialien wie Beton mit edlen Elementen aus Glas oder Chrom. Oder sorgen Sie mit auffällig gemusterten Wohntextilien für die gewollte Auflockerung eines ansonsten sehr cleanen Designs.

Beistelltische perfekt in Szene gesetzt

Beistelltische lockern nicht nur die Einrichtung auf, sondern sind darüber hinaus auch praktische und funktionelle Ablageflächen. Beachten Sie bei der Auswahl aber bitte folgende Faustregel der Innenarchitektur: Runde Tische wirken am besten für sich selbst oder beispielsweise neben dem Sofa an der Wand. Quadratische Beistelltische sollten nur zwischen Sofa und Sessel stehen. Längliche Modelle hingegen eignen sich bestens, wenn keine Sessel vorhanden sind direkt vor dem Sofa. Unser Tipp: Kombinieren Sie in einer frei zugänglichen Ecke doch mehrere Tische in unterschiedlicher Höhe miteinander. Am besten wirkt diese Einrichtungsidee für das Wohnzimmer, wenn Sie  sich für eine ungerade Anzahl (hier idealerweise drei) entscheiden.

Das Farbkonzept Ihres Wohnzimmers

Alle Farben müssen und sollten grundsätzlich zusammenpassen. Ob das der Fall ist, finden Sie am besten mit Farbtableaus heraus. Legen Sie einfach alle im Wohnzimmer vorherrschenden Farben als Farbkacheln nebeneinander. So sehen Sie auf einen Blick, ob die Töne miteinander harmonieren, irgendeine Nuance negativ heraussticht oder ein bestimmter Farbton fehlt. Zögern Sie auch nicht, sich bezüglich des Farbkonzepts für Ihr Wohnzimmer von einem Innenarchitekten oder Wohndesign-Experten beraten zu lassen. Der Idealzustand: Drei Töne einer Farbfamilie bilden die Hauptfarbgruppe. Diese kann mit zwei weiteren Farbtönen (Nebenfarbgruppe) kombiniert werden. Eine zusätzliche, so genannte Akzentfarbe bildet dann den Kontrast und lockert das Gesamtbild auf.  

Das Einmaleins der Dekoration

Deko-Elemente wie Vasen oder Kerzenhalter sollten immer in ungerader Anzahl eingesetzt werden. Als Faustregel gilt, dass sich die Elemente untereinander in mindestens einer Eigenschaft ähneln (Farbe oder Form) und ansonsten leicht voneinander abweichen. Weitere Tipps dazu finden Sie in unserem Beitrag „Richtig dekorieren“. 

Share This