Wohntrend Samt: Schwerer Stoff trifft auf moderne Leichtigkeit

Der Wohntrend Samt folgt, wie viele andere Einrichtungstrends, den gesellschaftlichen Entwicklungen. „Cocooning“ ist eine solche Entwicklung. Die Menschen verbringen wieder mehr Zeit Zuhause – und das nicht erst seit Corona. Dort möchten sie es sich gerne so gemütlich wie möglich machen.

Zum Beispiel mit Polstermöbeln aus weichen Stoffen, in die man sich richtig schön hineinkuscheln kann. Kein Wunder also, dass der kuschelweiche Samt wieder in unsere Wohnungen zurückkehrt.

Königlich: der Wohntrend Samt

Der edle Samtstoff hat seinen Ursprung in Italien. Dort wurde er zu Zeiten der Renaissance entwickelt. In einer Zeit, in der sich vor allem der Adel auf die schönen Dinge des Lebens besann, zog der glänzende Stoff sofort dessen Aufmerksamkeit auf sich. Seine Weichheit machte ihn schnell zu einem begehrten Material für üppige Gewänder und mondäne Möbelbezüge, dessen Berührung man bei Hofe nicht mehr missen wollte. Mit diesem prunkvollen Stoff demonstrierte der italienische Adel fortan seinen Reichtum und seinen Status. Der Wohntrend Samt war geboren.

Während der Anfänge der Samtproduktion wurde der hochwertige Stoff aus reiner Seide hergestellt. Geschäftstüchtige italienische Kaufleute brachten das prächtige Gewebe auch nach Deutschland. Dank der industriellen Revolution wurde die Herstellung des edlen Stoffes schließlich günstiger und sein Erwerb für breite Bevölkerungsschichten erschwinglich. Heute besteht Samt in der Regel aus feiner Baumwolle, was weder seinem Glanz noch seiner weichen Haptik einen Abbruch tut.

Das Revival eines Wohntrends: Samt trifft auf Moderne

Seine königliche Vergangenheit war es, die schließlich dazu führte, dass der royale Stoff an Glanz und Glamour verlor. Man distanzierte sich vom Pomp der Könige und das Image des opulenten Stoffes verstaubte. Doch nun ist der Wohntrend Samt zurück. Mit einem reduzierten, modernen Look, allerdings nicht weniger luxuriös als zu Zeiten der Könige.

Skandi Chic oder Industrial Style sind aktuelle Einrichtungstrends, die vor allem durch ihre Einfachheit überzeugen. Während in einer barocken Einrichtung der üppige Einsatz von Samt schnell „too much“ wird, schaffen einzelne Samt-Möbel in modernen Wohnungen einen reizvollen Kontrast. Kombiniert mit Metall oder Holz und im Zusammenspiel mit einem schlichten Design wirkt der schwere Stoff bei Samt-Sofas oder einem Samt-Sessel überraschend leicht, aber nicht weniger elegant.

Die Farbe des Samtes hat dabei einen großen Einfluss auf die Wirkung des Samt-Möbels. Ein dunkles Rot oder Orange verleiht Samt-Sesseln und Samt-Sofas eine majestätische Erscheinung. Grüntöne unterstreichen einen Vintage-Look. Und Naturtöne lassen, wie in der aktuellen Bezugskollektion von Rolf Benz, den opulenten Stoff in modernen Wohnungen elegant und leicht wirken. Charakteristisch für Samt ist der Wechsel seiner Farbintensität. Sie ändert sich je nach Blickwinkel und Lichteinfall, was Samt-Möbel als dekorative Stilelemente noch reizvoller macht.

Wohntrend Samt: ein Spiel mit Gegensätzen

Samt gewinnt im Zusammenspiel mit einer modernen Wohnungseinrichtung an Leichtigkeit. Im Gegenzug verleiht der königliche Stoff einer Wohnung besondere Eleganz und Extravaganz. Sich Zuhause wohlzufühlen wird mit dem kuschelig weichen Wohntrend Samt zu einem echten Kinderspiel. Wer viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringt, wird seine Samt-Möbel sicherlich bald genauso wenig missen möchten, wie früher der königliche Adel.

Share This