Zeitlose Design-Möbel für Entree und Diele 

Hauseingang, Diele und Flur sorgen für den unwiderruflichen ersten Eindruck. Das Entree ist geradezu die Visitenkarte Ihres Zuhauses. Deshalb sollten Sie hier in der Einrichtung alle Register ziehen und auf eine ganz besondere Wirkung achten. Bei Schönbuch ist man genau darauf spezialisiert. Das bayerische Traditionsunternehmen bietet für die Gestaltung und Einrichtung des Eingangsbereich anspruchsvolle Design-Lösungen.  

1960 gegründet, hat sich Schönbuch von Anfang an auf schöne Möbel für Diele und Flur fokussiert. Auch wenn das Angebot heute natürlich längst Lösungen für die gesamte Inneneinrichtung bereithält. Frei nach dem Motto: Wohnen beginnt zwar in der Diele, aber es endet neben nicht dort.

Schönbuch – Design-Spezialisten für Flur und Diele

„Schönbuch hat zwar das Entree als Nische für sich entdeckt und sich zum Marktführer entwickelt, ist dort aber nicht stehengeblieben. Vielmehr haben wir Schönbuch vom Spezialisten für das Entree zu einer Interior-Marke ausgebaut, die modische Strömungen auffasst und für sich interpretiert“, erklärt Managing Director Michael Ress, der das Unternehmen seit 2005 zusammen mit Designerin Carolin Sangha führt. 

Plain © Schönbuch

Schaut man in die Lookbooks von Schönbuch, findet man eine ebenso feine wie breite Auswahl an Möbeln für den Eingangsbereich – von Systemmöbeln, Garderoben und Konsolen über Regale bis hin zu Spiegeln, Schirmständern und Kleiderbügeln. Besondern Wert legt das Unternehmen dabei auf makellose Materialverarbeitung und ein ebenso außergewöhnliches wie zeitloses Design. Die Entwürfe sind dabei immer überraschend, aber nie unnahbar oder gar kompliziert.

Club © Schönbuch

Passende Entree-Möbel – ob im Apartment oder Wartezimmer

„Ich liebe die Kombination aus purem, geradlinigem Design und besonderen Farbtönen. Neben der Ästhetik spielen natürlich auch Funktionalität und hochwertige Qualität eine große Rolle für mich. Produkte selbsterklärend sein und in ihrer Funktion verständlich sein. Egal, ob es sich um einen fließenden Kaftan oder eine Garderobe handelt – meine Entwürfe basieren immer auf Intuition“, so Sangha. Auch die Orte, an denen die Möbel am Ende stehen werden, spielen für die Designerin eine zentrale Rolle.

Egal ob kleines Apartment, großes Haus, Büro oder Wartezimmer – Schönbuch geht gerade mit seinen Garderoben auf ganz unterschiedliche räumliche Gegebenheiten beim Wohnen ein. Nach Auffassung von Designerin Carolin Sangha ist der Eingangsbereich eben kein bloßer Durchgang, sondern ein Raum, der Gäste willkommen heißt und ihnen vielleicht sogar einen kleinen Vorgeschmack auf den Rest des Interieurs bietet.

Club, Sketch oder Frisbi: Schönbuch Garderoben als Design-Statements

Öffnet sich die Eingangstür beispielsweise direkt in den Wohnraum, sollte sich die Garderobe als Element in das Interieur einfügen. Eine gute Wahl wäre beispielsweise der minimalistische Kleiderständer Sketch, der sich immer genau dort platzieren lässt, wo er beim Wohnen gerade benötigt wird. Oder aber auch die Spiegelgarderobe Club, hinter deren Spiegel sich eine Stange für Kleidung verbirgt, die ganz nonchalant die Funktion eines stummen Dieners übernimmt.

In einem engen schmalen Flur hingegen wäre eine ausladende Standgarderobe ein Platzräuber. In unterschiedlichen Höhen angebrachte Wandgarderoben wie Frisbi erfüllen hier jedoch ihren Zweck und bieten sowohl Aufhängung als auch Ablagefläche. Ein Wandspiegel kann zusätzlich als optische Raumvergrößerung dienen.

Sketch © Schönbuch

Curve © Schönbuch

Für Ordnung und Übersicht in Flur und Diele

Ideal wäre auch die Designer-Garderobe Curve, die sich mit einem raffinierten System bei Nicht-Gebrauch einfach an der Wand fixieren lässt. Auch die Menge an Jacken, die untergebracht werden muss, ist ein wichtiger Aspekt. Hier kommt Frisbi ins Spiel. Die Garderobe eignet sich perfekt für eine kleine Kleidermengen. Für einen größeren Bedarf empfiehlt sich beispielsweise die Garderobe Rack, an der man Kleiderbügel unterbringen kann, ohne dass Jacken & Co zu dicht hängen und knittern könnten. Schönbuch bietet dazu für eine ganze Reihe weiterer Arten von Entrees adäquate und originelle Design-Lösungen.

Ein Blick in die Lookbooks lohnt sich – alleine schon wegen der gleichermaßen zahl- wie facettenreichen Inspirationen und Ideen, wie man Diele, Flur und Hauseingang gestalten kann. Ganz bestimmt finden Sie dabei die perfekte Lösung für Ihr Zuhause.

Achten Sie dabei vor allem auf ein ansprechende Farbkonzept an Wänden und Decken und sorgen Sie für Übersicht und Ordnung. Das Entree ist kein zusätzlicher Stauraum wie Keller oder Dachboden. Denn wie gesagt: Flur oder Diele sind die Visitenkarte Ihres Zuhauses, wo wir unsere Gäste empfangen und selber mehrmals täglich hindurchgehen. Wer will da schon einen schlechten (ersten) Eindruck hinterlassen…

Share This