Rotterdam – die hippste Stadt der Niederlande

Rotterdam ist nicht nur die zweitgrößte Stadt der Niederlande und Knotenpunkt des europäischen Schiffsverkehrs, sondern auch ein wahres Mekka für Design-Liebhaber und Ästheten. Oft unterschätzt und im Schatten der großen Schwester Amsterdam stehend, offenbart die faszinierende Design-Metropole ihre Schätze aber jedem, der einen Blick riskiert.

Welche Hotspots und Adressen Sie sich bei Ihrem Trip in die spektakuläre Hafenstadt nicht entgehen lassen sollten, verraten wir jetzt.

Eine Stadt im stetigen Wandel

Einst war Rotterdam eine ganz gewöhnliche, „typisch holländische“ Stadt am Wasser. Funktional und zweckmäßig. Bis der zweite Weltkrieg kam und einen Großteil des Stadtkerns zerstörte. Aus der Not machten die Architekten und Planer anschließend eine Tugend. Das Resultat: Rotterdam erhob sich wie ein Phönix aus der Asche. Moderne Gebäude mit einem Hang zum Experimentellen prägen seitdem und bis heute das interessante und unkonventionelle Stadtbild, das sich bis heute immer wieder wandelt und neu erfindet. 

cube houses rotterdam

© Dmitry Rukhlenko – stock.adobe.com

Kein Wunder, dass sich Künstler und Designer mit gleichen Charaktereigenschaften nur zu gerne dort niederlassen – beispielsweise in den berühmten Cube Houses des Architekten Piet Blom, die nicht nur als Wohnraum, sondern auch als Fußgängerbrücke mit verkehrsberuhigtem Bereich inklusive Spielplatz dienen.

Rund um die Erasmus-Brücke

Was Sydney das Opernhaus und Mailand der Dom, das ist die Erasmus-Brücke für Rotterdam. Mit einer Höhe von knapp 140 Metern, einer Länge von 800 Metern und 40 Stahlseilen ist sie nicht nur per se ein Hingucker und Fotomotiv, sondern verbindet auch das Stadtzentrum mit dem Kop van Zuid, einem städtebaulichen Entwicklungsgebiet. Das 165 Millionen teure Bauwerk wurde im Jahr 1989 Caroline Bos und Ben van Berkel entworfen. Sieben Jahre später eröffnete Königin Beatrix höchst selbst die außergewöhnliche Schrägseilbrücke. Wer Rotterdam besucht, sollte sich einmal an das Nordende der Brück begeben, von wo aus die beliebten Hafenrundfahrten starten. 

Kunst & Design zwischen Expressionismus und Urban Style

In Rotterdam locken zahlreiche Galerien mit außergewöhnlichen Ausstellungen und expressionistischer Kunst. Hier gibt es die passende Adresse für jeden Geschmack. Besonderes Highlight: Der MAMA Showroom for Media and Moving Art. Hier stehen die Werke junger, unkonventioneller Künstler im Fokus. Es geht also auf jeden Fall bunt und durchaus ein wenig ausgeflippt zu, lohnend ist ein Besuch aber in jedem Fall.

Wer gerne nicht nur schaut, sondern viel lieber ausgiebig shoppt, ist mit der Galerie Fascino gut beraten. Von Schmuck über Glasobjekte und Keramik bis hin zu Hüten gibt es hier eine Menge zu entdecken. Und auch die Besucher selbst können kreativ werden, beispielsweise in der Mosaik-Kunst, die in regelmäßig stattfindenden Workshops vermittelt wird.

Weiteres  „Must-see“: Der Concept Store Keet im Herzen der Stadt. Keet bietet von allem etwas: Schmuck, Mode, Möbel, Accessoires, Textilien, Deko, Geschirr und noch viel mehr. Und dort kann man auch exklusiv: Auf Wunsch können Kunden in den Genuss eines ganz besonderen Shopping-Erlebnisses kommen und den gesamten Store inklusive Verkaufspersonal 15 Minuten für sich alleine haben. 

Share This