Qeeboo – Designermöbel mit Ironie (aber ohne Testosteron)

Qeeboo, das Unternehmen des italienischen Designers Stefano Giovannoni, ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Zum einen, weil die Firma wie eine Art Verlag für (Möbel-)Designer fungiert. Zum anderen, weil die „verlegten“ Designerstücke und Wohnaccessoires nicht weiter weg vom Mainstream sein könnten. 

Wir stellen die außergewöhnlichen Möbel vor, verraten, welchen Hintergrund die Gründung von Qeeboo hat und wie die ehrgeizige Mission des bekannten Mailänders aussieht.

Von Marcel Wanders bis Nika Zupanc – Qeeboo vereint die Größten der Branche

Neben Gründer Stefano Giovannoni und seiner Familie (Bruder Paolo arbeitete u. a. für L´Oréal und Dior), sind zahlreiche namhafte Designer mit an Board des ungewöhnlichen Unternehmens. Da wären zum Beispiel Mid-Career-Designer Marcel Wanders, das belgische Designbüro Studio Job und die für ihre femininen Entwürfe bekannte Slowenin Nika Zupanc. Sie alle schaffen einzigartige Möbel und Accessoires, die sich gemäß Giovannonis Philosophie durch viel Ironie und möglichst wenig Testosteron auszeichnen. Ob King Kong Statue-Leuchte aus Polyethylen, verspielt-geschwungene Stühle wie der Ribbon Chair und der Loop Chair oder eine Deckenleuchte in Form von zwei Kirschen – es geht um Möbel, die auf Partys für Gesprächsstoff sorgen. Und genau das bezweckt Gründer Stefano Giovannoni, der sich selbst für den playboy-artigen Rabbit Chair verantwortlich zeichnet.

Rabbit Chair und Daisy Lamp – Design, das keine Grenzen kennt

Was die Designerstücke, die unter dem Label Qeeboo auf den Markt gebracht werden, alle miteinander verbindet, ist ihre Grenzenlosigkeit. Das betrifft vor allem die Form, die dank des hauptsächlich verwendeten Materials Polyethylen nahezu jede Gestalt annehmen kann und in Teilen auch die Funktion. So lässt sich der von Studio Job designte Sektkühler in Form eines lachenden Totenkopfs ebenso als Pflanzenkübel verwenden. Der berühmte Rabbit Chair ist hingegen sogar in Kinderzimmer-Größe erhältlich.

Auch unter das Motto „Grenzenlosigkeit“ fällt die Phantasie der für Qeeboo tätigen Designer. Nahezu alles ist erlaubt, solange es nicht klar strukturiert und kastenförmig ist. Ob die an eine eine sprechende Blume erinnernde Daisy Lamp, die verschlungenen Loop Chairs, die sich entgegen der Vermutung tatsächlich stapeln lassen oder die bereits erwähnte King Kong Leuchte (übrigens eine Hommage an Giovannonis erstes Büro, dem er diesen Namen verpasste): Qeeboo Design fällt sofort auf. Und genau das ist auch das Ziel des faszinierenden Gemeinschaftsprojekts.

Share This