Mexico City – bunt und vielseitig

Sie gilt als verwegen und gefährlich, als vollgestopft und arm. Und mit mehr als 20 Millionen Einwohnern liegt sie in einer der größten Metropolregionen der Welt. Die Hauptstadt des mittelamerikanischen Staates ist so kontrastreich wie einzigartig und grundsätzlich meilenweit entfernt von Luxus.

Dennoch ist die pulsierende Großstadt für Designliebhaber definitiv eine Reise wert. Das sieht übrigens auch das internationale Gremium so, das Mexico City dieses Jahr den Titel „World Design Capital“ verliehen hat. Wir haben die besten Hotspots und Ausflugstipps zusammengestellt und verraten Ihnen, was die vielfältige Designmetropole abseits des UNESCO Weltkulturerbes zu bieten hat.

Viva la Mexico!

Mexico City – die Stadt, die einst Heimat hochentwickelter Kulturvölker war und heute an Smog und Schmutz krankt, ist eine Metropole der Kontraste. Kunst und Kultur treffen auf Kriminalität und Kehricht. Spektakuläre Bauwerke auf mülldurchsuchende Pepenadores, die an verschiedenen Infekten kranken. So zumindest die landläufige Meinung. Nein, Mexico City ist bestimmt nichts für Schön-Welten-Bummler, aber mit dem richtigen Reiseplan ein Ziel, das man niemals vergisst. Abseits des historischen Zentrums mit den Überresten der Aztekenhauptstadt und den berühmten Wassergärten, bietet die Metropole zahlreiche weitere Highlights. Designlover und Architekturbegeisterte kommen hier in jedem Fall auf ihre Kosten kommen. Wir stellen die „Must-see“ Locations vor.

Palacio de Bellas Artes

Der „Palast der schönen Künste“ ist das wohl bekannteste Theater der Stadt. Es bietet Vorstellungen der Kategorien Spiel, Gesang und Tanz sowie Kunstausstellungen. Erbaut wurde das eindrucksvolle Gebäude zwischen 1904 und 1934. Zentral gelegen an in der Nähe des Parks „Alameda Central“, gilt der mit Bronze verzierte Kuppelbau aus Carrara-Marmor als das Kulturzentrum der Stadt. Im Inneren des Palastes befinden sich Wandmalerien von Künstlern wie Rufino Tamayo, José Clemente Orozco und Diego Rivera, dem Mann Frida Kahlos. Wer Mexico City besucht, kommt an dieser Sehenswürdigkeit nicht vorbei.

mexico city palast der schönen künste

© jdavenport85 – adobe.stock.com

Casa Barragán

Luis Ramiro Barragán Morfín, wie der berühmte Architekt mit vollem Namen heißt, war unter anderem Gewinner des Pritzker-Preises für Baukunst, dem wohl renommiertestem Architekturpreis der Welt. Sein eigenes Wohnhaus, die „Casa Barragán“, wurde im Jahr 2004 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt und gehört in die Kategorie „Must-see when visiting Mexico City“. Das im modernen Baustil errichtete Haus gilt als Meisterwerk der Nachkriegsarchitektur und Synthese aus künstlerischen, traditionellen und philosophischen Strömungen. Wer sich generell für die Werke Barragáns begeistert, sollte auch einen Besuch des „Gilardi House“ in Tacubaya einplanen. Die dort vorherrschenden Farben, Texturen und Elemente gelten als Spiegel der mexikanischen Kultur.

Frida Kahlo Museum

Sie ist das Gesicht Mexikos. Der Malerin Frida Kahlo, die als eine der bedeutendsten Vertreterinnen des Surralismus und der Neuen Sachlichkeit gilt, wurde natürlich ein eigenes Museum gewidmet. Zu finden ist selbiges im „Blue House“ in Colonia del Carmen. Dabei handelt es sich um das das Elternhaus der berühmten Künstlerin, in dem sie etliche Jahre ihres Lebens verbrachte. Im Museum selbst sind zahlreiche ihrer Werke (und ihres Mannes Diego Rivera) ausgestellt. Die Exponate werden darüber hinaus durch Gemälde – beispielsweise von Paul Klee – aus Kahlos eigenen Sammlung zu Lebzeiten ergänzt.

mexico city designmetropole

Zócalo

„Zócalo“ wird der „Platz der Verfassung“ im historischen Zentrum von Mexico City genannt, wo sich einst der Palast des Aztekenherrschers Moctezuma II befand. Rund um den berühmten Touristen-Hotspot reihen sich Sehenswürdigkeiten wie der Stadtpalast, der Nationalpalast und die barocke Kathedrale von Mexiko-Stadt, die zu den ältesten und größten Sakralbauten auf dem amerikanischen Kontinent zählt. Ganz in der Nähe, etwas weiter nördlich befindet sich „Templo Mayor“, eine Ausgrabungsstätte des einstigen Tempelbezirkes von Tenochtitlán.

mexico city altstadt Zócalo

Design Week Mexico

Jedes Jahr im Oktober findet die Design Week Mexico statt. Die Mischung aus Messe, Event und gesellschaftlichem Ereignis hat das ambitionierte Ziel, die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung des Landes zu fördern. Während der mehrtägigen Veranstaltung treffen Künstler und Designer aus aller Welt auf Architekten, Städteplaner, Grafiker, Kunststudenten und interessierte Besucher. Zahlreiche Sonderausstellungen, Workshops und Vorträge ergänzen das umfangreiche Programm und haben die Design Week Mexico zu einem globalen Medienereignis avancieren lassen. Übrigens: Seit 2013 wird jedes Jahr ein Gastland ausgewählt, das die Vielfalt der mexikanischen Exponate um eigene, zeitgenössische Designkunst ergänzt.

Café 123

Mitten in der Stadt liegt das Café 123. Inspiriert von japanischen Designs, ist es mit einer außergewöhnlichen Sammlung moderner Möbel aus dem 20. Jahrhundert eingerichtet. Das eigentliche Highlight – neben dem kulinarischen Angebot – ist allerdings das Programm „1 MES 1 ARTISTA“ (dt.: „Ein Monat, ein Künstler“). Jenseits von Trends und gesellschaftlichen Grenzen, stellen kreative Künstler und Designer im Galerie-Bereich des Cafés ihre Werke aus. Die wechselnden Ausstellungen eröffnen jeweils am ersten Sonntag des Monats in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr.

cafe 123 mexico city

© instagram/el123mx/

Share This