Gewebte Kunst voller Ironie

Bei dem belgischen Label „Meisterwerke“ ist der Name Programm. Kunstvoll gewebte Wandbilder, die wahlweise als außergewöhnlicher Eyecatcher, Schallschutz oder funktionaler Raumtrenner fungieren, stellen mit ironischen Anachronismen einen auffälligen Kontrast zwischen Hochkultur und Elementen der zeitgenössischen Popkultur dar.

Isabelle Torrelle und Christian Otto, die sich hinter der Meisterwerke Kollektion verbergen, transportieren damit die traditionell, flämische Webkultur in neue Sphären. Und schaffen damit etwas wirklich Einzigartiges.

Meisterwerke – Verschmelzung der Epochen

Begonnen hat alles mit der Kollektion „The Historians“, die Torelle und Otto auf der Maison & Objet Messe 2018 in Paris präsentierten. Die Motive: Ein Mann und eine Frau aus dem Spätmittelalter, mit neuzeitlichen Gesichtern und auffälligen Arm-Tattoos. Von Beginn an war es Torrelles´ erklärtes Ziel, Webkunst-Objekte mit einem Mehrwert zu schaffen, der über die bloße Dekoration hinaus geht und funktional ist. Aus diesem Grund befindet sich im Inneren der Raumteiler-Edition ein spezielles Material, das aus recyceltem PET sowie Polyester besteht, und damit Schall absorbiert. Die flämischen Wandteppiche optimieren die Raumakustik naturgemäß ebenfalls.

Innovativer als der Nutzen ist und bleibt jedoch die Optik. Die Meisterwerke schaffen eine einzigartige Spannung zwischen Vergangenheit und Gegenwart, barocker Kunst und bunter Kultur des 21. Jahrhunderts. Oder kurz gesagt: Hier trifft künstlerische Ernsthaftigkeit auf eine gewaltige Portion Ironie.

 

meisterwerke wandteppich

© Meisterwerke

meisterwerke wandteppich

© Meisterwerke

Les Femmes de Delft – Barock meets Tattoo

Die Kunst des Webens und Stickens, eingefangen in einzigartigen Bildinstallationen, zeichnet auch die zweite Meisterwerke-Kollektion von Torrelle und Otto aus. Das Motiv zeigt eine junge Frau in einer Landschaft des niederländischen Barock-Malers Jan Vermeer. Auf ihrem Rücken eine Tattoo-Hommage an die Stadt Delft im Westen der Niederlande. Das auffallende Bild vereint Historie mit der Moderne und ist das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit der Künstlerin Torrelle mit der Royal Delft Porzellanmanufaktur, die Zugang zu ihren Archiven gewährte, um geeignete Delft-Motive als Vorlage des Rücken-Tattoos zu finden.

Die Meisterwerke fungieren erneut wahlweise als Kunst-Objekt oder schallabsorbierender Raumteiler, erzählen aber vor allem eine ästhetische Geschichte und lassen ihre Betrachter mit offenem Mund staunen. Korrespondierende Accessoires wie Kissen und Poufs eignen sich ideal, um das Gesamtbild im Raum zu komplettieren.

Jedes Bild ist in einer limitierten Edition mit einer Seriennummer erhältlich. Torelle bietet aber auch „maßgeschneiderte“ individuelle Arbeiten an, bei denen der Kunde die Techniken, Motive und Farbtöne auswählen kann. So lässt sich auch die Einzigartigkeit der bestehenden Kollektionen noch einmal toppen.

Share This