Mailand – Hotspot für Ästheten & Designliebhaber

Als die führende Kultur-, Medien- und Modemetropole Italiens genießt Mailand internationales Renommee. Von Kunstschätzen über faszinierende Bauwerke aus unterschiedlichsten Epochen bis hin zu Weltkulturerbe-Stätten, ist das italienische Ballungszentrum alle mal eine Reise wert. Aber auch passionierte Designliebhaber und Kenner innovativen Wohndesigns kommen im Norden Italiens auf ihre Kosten. Wir verraten, welche Messen, Ausstellungen, Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps unbedingt auf Ihrem Reiseplan stehen sollten.

 

Die Highlights von Mailand

Ob Mailänder Dom oder Sant’Ambrogio: Mailand ist in erster Linie bekannt für Kirchen und Bauwerke aus nahezu allen Epochen. Als Stadt, die im Laufe ihrer Geschichte unter dem Einfluss deutscher, französischer und österreichischer Kaiser stand, treffen in der Metropole zahlreiche Kulturen, Architekturen und Bauweisen aufeinander. Korrespondierend dazu und von der Dichte her in etwa vergleichbar mit Paris, befindet sich im und um das Stadtzentrum herum eine Vielzahl von Museen, Ateliers und Kunstaustellungen, die von der frühchristlichen Zeit bis zur Moderne unzählige Exponate und Werke weltweit bekannter Künstler zeigen.

Unabhängig von der faszinierenden Stadtgeschichte und den kulturellen Einflüssen, hat sich Mailand aber auch einen international anerkannten Status als Mode- und Designmetropole erarbeitet. Im Folgenden stellen wir einige Highlights und Hotspots für alle heraus, die sich für Möbelkultur und Wohndesign interessieren.

Messen & Ausstellungen

Mailand gilt als eine der Messestädte Europas und ist der Hauptverkehrsknotenpunkt Italiens. Beinahe täglich finden in den Messezentren wie dem Fiera Milano Rho mit einer Fläche von 2 Millionen Quadratmetern internationale Ausstellungen und Events aus diversen Branchen statt – vornehmlich aus den Bereichen Mode und Lifestyle, aber auch zu Möbeln, Interior Design, Innenarchitektur und Küchen.

Vorreiter hier ist die alle zwei Jahre stattfindende Salone Internazionale del Mobile – eine der größten Möbelmessen auf dem Globus und mit über 430.000 Besuchern internationaler Anziehungspunkt für die gesamte Branche. Parallel dazu locken die Eurocucina sowie die Salone Internazionale del bagno Vertreter aus der Küchen- und Bad-Industrie nach Norditalien. Wer die Chance hat, hier einmal dabei zu sein, sollte sie sich nicht nehmen lassen.

Alcantara Concept Store

Von Mode bis Design vereint der Alcantara Concept Store, der in Zusammenarbeit mit der italienischen Vogue konzipiert wurde, im Herzen Mailands gleich mehrere Facetten der Ästhetik. Auf einer Fläche von 300 m² stehen Hightech-Esprit und ein Gespür für Farbwelten prominent im Mittelpunkt. Entdecken Sie hier ausgewählte Designer-Möbel und faszinierende Wohnaccessoires von Teppichen bis zum Beistelltisch. Parallel dazu werden innovative Modekollektionen ausgewählter Künstler wie Paula Cadermartori, Rebecca Moses und Alessandro dell’Acqua gezeigt.

Fantini Milano

Mitten in der Innenstadt, genauer gesagt in der Via Solferino 18, befindet sich der Fantini Milano Showroom. Hier werden in einem wohnlichen Ambiente die Produkte von Fantini Rubinetti eindrucksvoll präsentiert. Das Unternehmen Fantini gilt als typisches Beispiel einer italienischen Design-Manufaktur und ist ein klassisches Familienunternehmen, das sich auf hochwertige Badezimmerausstattungen von Armaturen bis zum Kosmetikspiegel konzentriert hat. Im eindrucksvollen Showroom wird das Sortiment eingebunden in innovative Wohnkonzepte präsentiert. Hier dominieren klassisch-italienische Möbel mit technischen Raffinessen, helle Wandfarben, spektakuläre Kronleuchter und dekorative Sammlerstücke, die gemeinsam den Bogen von der Tradition bis zur Moderne spannen.

Architekturhighlights

Imposante Bauten wie der Mailänder Dom im gotischen Stil oder neoklassizistische Scala gehören natürlich auf die „Must-See“-Liste eines jeden Mailand-Besuchers. Aber auch abseits von den bekannten Sehenswürdigkeiten und den großen Plätzen gibt es viele Architekturhighlights aus den 1960er Jahren zu entdecken – die liegen nur eben teilweise recht versteckt.

Ein Beispiel hierfür sind ist „Torre al Parco“, eine Art Wolkenkratzerwohnhaus von Architekt und als Designer Vico Magistretti. Seine Neuinterpretationen der Stadtwohnung erinnert ein wenig an einen Stapel aus Beton und bietet von der Dachterrasse aus einen spektakulären Blick über die Stadt. Wer diesen genießen will, muss allerdings etwas Glück haben, denn alle Apartments sind vermietet und rauf kommt nur, wer auch rein kommt. Aber auch von außen ist das ungewöhnliche Wohnhaus für Architekturbegeisterte definitiv interessant.

Gleiches gilt für ein farbenfrohes Mehrfamilienhaus des renommierten Designers und Architekturprofessors Gio Ponti, den meisten bekannt durch das Pirelli-Haus. Zu finden ist das bunte Gebäude, das sich im Inneren durch ein Wohnkonzept basierend auf offenen Grundrissen auszeichnet, in der westlichen Zona Solari.

Ein weiteres Highlight der Mailänder Architektur der 60er Jahre sind die Zylinder-Häuser von Angelo Mangiarotti, seines Zeichens Architekt und Industriedesigner. Kenner bewundern, dass die dreistöckigen Zylinder-Häuser selbst heute – mehr als ein halbes Jahrhundert nach ihrer Errichtung – sehr futuristisch wirken.

mailand architektur

Share This