Entspannter Lifestyle trifft Design-Innovationen – willkommen in Kopenhagen

In Kopenhagen sind nicht nur die Häuser am Hafen von Nyhavn bunt. Auch die Design-Szene beweist eine unverwechselbare Vielfältigkeit. Erlaubt ist, was ankommt. Ob elegante Klassiker oder bunte Street Art Kunst – Ästheten kommen in der Hauptstadt Dänemarks definitiv auf ihre Kosten.

Wir haben die interessantesten Hot Spots und Plätze in und um Kopenhagen für alle Design-Liebhaber zusammengestellt.

„Klein, aber oho!“ – Dänemark hat viel zu bieten

Mit einer Fläche von gerade einmal 42.921 km² (natürlich ohne das dazugehörige Grönland) zählt Dänemark eher zu den Zwergen-Staaten Europas. Nichtsdestotrotz bieten das Land im Allgemeinen und seine Hauptstadt im Besondern vielen Designern und Design-Liebhabern ein atmosphärisches Zuhause. Zeitloses Design, das global begeistert, hat hier nicht nur Tradition, sondern die gesamte Wohnkultur geprägt. Ob Klassiker von Arne Jacobsen und Verner Panton oder aufstrebende, junge Labels, die kleinen Stores in der Innenstadt ihre Werke präsentieren – in Kopenhagen wird jeder Geschmack bedient. Wir verraten, welche Stationen während ihres Trips definitiv auf die Reiseagenda gehören.

Tour durch die Flagship-Stores von Hay und Co.

Es mag am anhaltenden Hype rund um den skandinavischen Stil liegen, jedenfalls präsentiert gefühlt jedes halbwegs bekannte Label in einem Flagship-Store seine Kollektionshighlights. Die Big Player wie Hay setzen dabei sogar auf die ganz große Bühne. Das „Hay House“ in der Fußgängerzone Strøget, mitten im Zentrum von Kopenhagen, deckt dabei die gesamte Bandbreite der Inneneinrichtung ab. Von zeitgenössischen Möbeln für modernes Wohnen über Kissen bis hin zu Wanduhren oder Deko, gibt es hier einen Rundumschlag dänischen Designs zu entdecken. Ähnlich verhält es sich bei Montana. Hier erwarten Sie gleich 12 aufwändig inszenierte Räume in aufregenden Pastellfarben, die nicht nur Inspiration für Wohnräume, sondern auch für das Büro bieten. Anschließend lohnt sich ein Bummel entlang der Nebenstraßen – hier gibt es zahlreiche kleine Cafés und Künstler-Läden zu entdecken.

Kopenhagen-Tour mit Insidern

Wer abseits der bekannten Touri-Pfade wandern will, sollte sich am besten von einem Insider an die Hand nehmen lassen. Online-Portale wie zum Beispiel CPH CoolGuiding Architects oder Sandeman´s New Europa bieten zahlreiche Möglichkeiten. Entscheiden Sie sich beispielsweise für einen privaten Guide, der Sie durch die angesagten Szene-Viertel führt und die neuesten Designer-Stores zeigt, eine Tour zu den interessantesten Neubau-Projekten der Stadt mit erfahrenen Architekten oder eine kostenlose, zweistündige Walking Tour mitten durch die City.

Die Stadtviertel von Kopenhagen

Wer sich beispielsweise in Berlin auskennt, weiß: jedes Viertel hat seinen eigenen Look und Stil. Das Gleiche gilt auch über die Maßen für die dänische Hauptstadt. Østerbro im Nordosten der Stadt bietet einen faszinierenden Mix aus urbanem Flair und einer familienfreundlichen Atmosphäre. Hier sind in erster Linie junge Städter in gepflegten Altbauten zu Hause, die das Leben und gutes Essen lieben. Design-Liebhaber finden dort auch den Concept Store von Normann Copenhagen – ein alter Kino-Saal, in dem junges Möbeldesign und außergewöhnliche Accessoires in den Mittelpunkt gestellt werden. Ein Besuch dort gehört definitiv auf den Reiseplan eines jeden Designfans und kann mit einem Abstecher durch die ansässige Restaurant-Szene einen gelungenen Abschluss finden.

In Nørrebro hingegen – einem absoluten In-Viertel der Stadt – erwartet Sie authentischer Multi-Kulti-Charme mit Hang zum Vintage. Rund um die Ravnsborggade gibt es zahlreiche kleine Shops zu entdecken, die Außergewöhnliches aus mehreren Generationen bieten. Im ehemaligen Rotlicht- und Arbeiterviertel Vesterbro hinter dem Hauptbahnhof ist hingegen die junge Kreativ-Szene zu Hause. Besonders in der Ecke zwischen Vesterbrogade und Istedgade zeigt sich das mit Designer-Store wie zum Beispiel Mumuland.

Highlights des Umlands von Kopenhagen

Wer ein wenig Zeit mitgebracht hat, sollte selbige auch den Highlights über die Grenzen der Innenstadt hinaus widmen. Da wäre zunächst einmal das Louisiana unmittelbar vor den nördlichen Toren der Stadt in Humlebæk. Das wichtigste Landesmuseum für moderne Kunst bietet über vielfältige Ausstellungen hinaus auch einen spektakulären Blick über den Øresund. Und wenn man schon einmal „draußen“ ist, sollte man auch die Gelegenheit nutzen, auf den Spuren von Finn Juhl und Arne Jacobsen zu wandern. Entlang der Küstenpromenade, die ideal mit dem Rad erkundet werden kann, sind das Finn-Juhl-Haus, der Tierpark Jægersborg und Jacobsens Strandbad „Bellavista“ in Klampenborg eindrucksvolle Stationen.

Share This