Kettnaker – ein Meisterstück zum Firmenjubiläum

Das Jahr 2020 ist für die Manufaktur Kettnaker aus Dürmentingen ein ganz besonderes. Seit nunmehr 150 Jahren stellt das schwäbische Familienunternehmen individuelle, hochwertige Möbelsysteme her. Inzwischen bereits in fünfter Generation. Der Möbelproduzent feiert das Jubiläum auf seine eigene Art und Weise: nämlich mit dem Kettnaker „Meisterstück 150“, das erstmalig auf der imm cologne 2020 für Furore sorgte.

Gekonnt vereint es die langjährige Handwerkskunst des Möbelherstellers mit modernen Materialien und aktuellster Technik. Typisch Kettnaker eben. Was das Meisterstück so besonders macht und in welchen Ausführungen es erhältlich ist, verraten wir jetzt.

Kettnaker Meisterstück 150: Höchste Handwerkskunst kombiniert mit präziser Technik

Zwei Sideboards, eine Schubladenkommode und ein Quadratschrank werden in der wahrlich meisterhaften Ausführung „Meisterstück 150“ angeboten. Limitiert auf nur 150 Stück. An den Kanten der ohnehin nur 6 mm schlanken Möbelfronten verjüngt sich das Material weiter, sodass hier nur noch ein Minimum sichtbar ist. Außerdem sind die Kanten der Möbelstücke mit schwarzen Schattenfugen versehen. Dadurch heben sich die einzelnen Flächen voneinander ab.

Das Ziel von Kettnaker war es, zum Firmenjubiläum ein einzigartiges Luxusmöbel zu schaffen, das andere aufgrund ihrer fehlenden Expertise nicht unmittelbar nachmachen können. Das ist ihnen mit dem Kettnacker „Meisterstück 150“ definitiv gelungen. Denn für seine Herstellung ist jahrelange handwerkliche Erfahrung und der Einsatz modernster Technik erforderlich.

Um den gewünschten Verlauf der Fugenbilder zu erreichen, ist eine händische Justierung der Außenhaut erforderlich. „Dafür gibt es keine Schablonen.“ so der geschäftsführende Gesellschafter Wolfgang Kettnaker. Deshalb kann jedes Kettnaker „Meisterstück 150“ nur von einem Meister hergestellt werden und macht seinem Namen damit alle Ehre.

Ein Meisterstück – drei außergewöhnliche Oberflächen

Kettnakers „Meisterstück 150“ wird wahlweise mit Hochglanzlacken oder Aluminium veredelt. Die Krönung sind jedoch die drei von Kettnaker speziell für sein „Meisterstück 150“ entwickelten neuen Oberflächen: Fenix, Palladium und Intarsien-Furnier.

Fenix für eine Optik der dritten Dimension

Ein 3D-Hochpräzisionslaser ist erforderlich, um das dreidimensionale Muster auf den schwarzen Fenix-Platten zu erzeugen. Die abgetragenen Schichten verleihen dieser Oberfläche ihre einzigartige Haptik. Außerdem sorgt der Einsatz des Lasers für ein Spiel mit unterschiedlichen Farbtönen.

Der eigentliche Clou ist allerdings das Material selbst, denn Fenix, ein Material aus der Nano-Technologie, verfügt über die einzigartige Eigenschaft, sich selbst reparieren zu können. Nicht nur das macht das Meisterstück aus dem Hause Kettnaker zu einem extrem langlebigen Qualitätsmöbel, das die Zeiten überdauert. Die Fenix-Oberfläche ist für die Sideboards und den Quadratschrank verfügbar.

Palladium für luxuriöse Eleganz

Sowohl Sideboards als auch Schubladenkommode und Quadratschrank sind mit einer durch Palladium veredelten Oberfläche erhältlich.

Das bronzefarbene Platinmetall Palladium wird dabei allerdings nicht einfach Plättchen an Plättchen aneinandergereiht. Vielmehr werden vor dem Auftragen Abrisskanten an den einzelnen Plättchen erzeugt, die beim Zusammensetzen für eine kunstvolle und luxuriöse Optik sorgen.

Unser Tipp für alle, die den Modern Glamour Chic lieben und für die es durchaus etwas „Bling-Bling“ sein darf, ohne in den Kitsch abzudriften.

Intarsien-Furnier für höchste ästhetische Ansprüche

Aller guten Dinge sind drei und zum Schluss wird es noch einmal ganz besonders filigran und künstlerisch: Aus einem Nussbaumfurnier werden die Intarsien ausgeschnitten und anschließend planvoll wieder zusammengefügt. Echte Millimeterarbeit und die wohl höchste Kunst der Dekorationstechnik.

Ebenso wie das Anbringen der Furniere auf dem Korpus. Ihre Maserungen verlaufen horizontal und vertikal. Aus dieser Technik ergibt sich eine einzigartige Optik des Möbels, das in jedem Raum sofort zum Blickfang wird.

Zusammengefasst erfüllt das Intarsien-Furnier höchste Ansprüche an die Ästhetik und puristische Ornamentkunst. Es ist für Sideboards sowie Schubladenkommode verfügbar und begeistert jeden, dessen Herz für außergewöhnliche Möbel schlägt.

 

Einzigartig und nicht austauschbar

Kettnaker beweist mit seinen Meisterstücken erneut seine Exzellenz in puristischer Ästhetik und anspruchsvollster Handwerkskunst, die mit maschinellen High-Tech Verfahren vereint werden. „Zur Feier unseres Jubiläums wollten wir unsere Expertisen bündeln und etwas Einmaliges kreieren, ein Luxusmöbel, das weder schnell reproduzierbar noch austauschbar ist. Bei jedem „Meisterstück 150“ kommt hochmaschinelle Technik zum Einsatz, aber jedes Möbel bietet auch eine handwerkliche Herausforderung, die nur mit langjährigem Know-how bewältigt werden kann. Die Außenhaut muss von Hand justiert und angebracht werden, damit die Fugenbilder wie gewünscht verlaufen. Dafür gibt es keine Schablonen,“ erläutert Wolfgang Kettnaker, geschäftsführender Gesellschafter von Kettnaker.

Erhältlich sind die einzigartigen Möbel ausschließlich im gehobenen Möbelfachhandel.

Share This