Italienisches Design & die beeindruckensten italienischen Möbelhersteller

In unserer Beitragsreihe „Design aus aller Welt“ widmen wir uns heute Bella Italia. Ein Land, in dem zeitlose Eleganz und experimentelle Modernität sich nicht ausschließen, sondern eine Symbiose bilden, die sich in zahlreichen Designermöbeln widerspiegelt.

Wir werfen einen Blick auf die Geschichte des italienischen Möbelbaus, stellen echte Design-Klassiker vor und verraten, bei welchen Herstellern und Manufakturen sich ein Blick in den aktuellen Katalog definitiv lohnt.

Italienischer Stil erobert die ganze Welt

Italienische Möbel zeichnen sich in erster Linie durch eine zeitlose Eleganz aus, die gleichzeitig modern und innovativ wirkt. Klare Linien, gedeckte Farben und eine außergewöhnliche Formensprache sind charakteristische Merkmale von Möbeln aus dem Stiefel-Land. Ebenfalls typisch für den beliebten Einrichtungsstil sind massive Möbel, die oft noch in traditionellen Manufakturen und Familienbetrieben hergestellt werden. Ein möglicher Grund dafür: Die industrielle Revolution setzte in Italien verhältnismäßig spät ein. Und auch heute noch verbindet alle italienischen Möbelhersteller und Designer vor allem eines: Der Respekt vor der Tradition des Möbelbaus und den naturbelassenen Werkstoffen – was aber nicht heißt, dass es nicht auch hochmoderne Fertigungen mit riesigen Maschinenparks gibt. Technik am Puls der Zeit und das traditionelle Handwerk leben in Italien ebenso in friedlicher Koexistenz wie klassische Funktionalität und außergewöhnliche Extravaganz.

 

© Riva 1920

© Riva 1920

Von „Bel Design“ bis zu Futurismus – italienische Möbel vereinen die Gegensätze

Der verspätete Start der industriellen Revolution ist nur ein Aspekt in einer Geschichte voller Gegensätze. Während in Italien bis heute zum einen die Ästhetik („Bel Design“) eine wichtige Rolle spielt, setzen auf der anderen Seite viele Designer auf eine futuristische und experimentelle Optik, die gekonnt mit hoher Funktionalität verknüpft wird. Wieder andere italienische Möbelhersteller entscheiden sich für das Beste aus beiden Welten. Man sieht: Exakt definieren lässt sich italienischer Stil nicht. Und dennoch erkennt man Möbel und Wohnaccessoires aus Bella Italia selbst als Laie sofort.

Design-Klassiker aus Italien

Ende der 1960er-Jahre hatte sich Italien endgültig eine Vorreiter-Stellung im Möbeldesign erarbeitet. Unkonventionelle Entwürfe junger Designer, die Experimentierfreudigkeit mit den Traditionen des klassischen Möbelbaus vereinten, eroberten von Europa aus die ganze Welt. So entstanden die ersten Klassiker, die heute jeder Ästhet kennt. Beispielsweise der Sitzsack Sacco von Zanotta, der immer noch absoluten Kult-Status genießt und seit 1968 jedes Jahr Bestandteil der exklusiven Kollektion ist.

Riva 1920 – die Verkörperung italienischer Designermöbel

Ein Beispiel für die faszinierende Welt des italienischen Designs sind die hochwertigen Massivholzmöbel der Manufaktur Riva 1920, über die wir hier im Blog bereits berichtet haben. Erlesene (und teilweise sehr seltene) Rohstoffe, beste Qualität und höchste Verarbeitungsstandards vereinen sich in außergewöhnlichen Möbeln, die die italienische Leichtigkeit und das Lebensgefühl „La dolce vita“ förmlich versprühen. Eben italienischer Stil at it´s best. Die Produkte des Traditionsunternehmens sind dabei nur ein Beispiel wie die kreativen Designer aus dem Land der Gegensätze hohe Handwerkskunst mit außergewöhnlichen Gestaltungsideen vereinen.

© Riva 1920

Share This