5 Tipps für eine ansprechende Einrichtung im Flur

Die Flureinrichtung heißt die Bewohner Zuhause willkommen. Sie ist außerdem der erste Eindruck, den Gäste von einer Wohnung erhalten. Trotzdem wird gerade das Aushängeschild einer Wohnung bei der Einrichtung häufig vernachlässigt.

Wir haben fünf Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihren Flur einrichten, damit dieser Sie und Ihre gesamte Wohnung besser repräsentiert.

Einrichtungstipp 1: Schaffen Sie Ordnung

Einer der größten Einrichtungsfehler im Flur sind fehlende Schränke, Ablagen und Haken. In jedem Flur, in welchem diese nützlichen Helfer fehlen, herrscht Chaos. Dann liegen Jacken, Schuhe und Co. unordentlich herum. Daher sollte bei der Flureinrichtung als erstes über ausreichend Stauraum nachgedacht werden.

Garderobenhaken eignen sich auch für die Einrichtung eines Flurs in kleinen Wohnungen. Sie brauchen kaum Platz und ermöglichen das ordentliche Aufhängen von Jacken. In hohen Räumen, wie sie häufig in Altbauten anzutreffen sind, lässt sich der Platz unterhalb der Decke durch Regalbretter nutzbar machen. Durch raumhohe Einbauschränke lassen sich Nischen, beispielsweise unter einer Treppe oder am Ende des Flurs, optimal ausnutzen. Mit Schiebetüren lassen sich diese Ablagen prima verstecken.

Wer einen etwas geräumigeren Flur hat, kann durch Kommoden und Beistelltische den gängigen Einrichtungsfehler von zu wenig Stauraum umgehen. Mit einer Kommode aus der „SOMA“-Edition von Kettnaker in einer effektstarken Lackierung lässt sich zusätzlich gekonnt ein Design-Akzent setzen.

Zudem eignen sich Kommoden und Beistelltische hervorragend als Ablagefläche für Schlüssel, die man sonst gerne bei jedem Verlassen der Wohnung aufs Neue sucht.

Einrichtungstipp 2: Gemütlichkeit muss sein

Ein weiterer Einrichtungsfehler resultiert daraus, dass die Bedeutung des Flurs oft unterschätzt wird. Schließlich hält man sich in der Diele kaum lange Zeit auf. Dafür ist der Flur jedoch der Raum, der am häufigsten Durchquert wird. Wenn man diesen Raum also so häufig betritt, warum sollte man den Flur dann nicht attraktiv einrichten?

Hübsche Blumen in einer Bodenvase bringen Frische in die Einrichtung des Flurs. Fotos an den Wänden verleihen der Diele Persönlichkeit. Jeder Dekoartikel sollte jedoch eine Einheit mit den Garderobenmöbeln bilden.

Dabei sollten die einzelnen Elemente entweder in einem geometrischen Muster oder frei angeordnet werden. Keinesfalls sollten sie jedoch wahllos im Flur verteilt werden.

Bei der Flureinrichtung sollte auch an eine Sitzgelegenheit gedacht werden. Eine Bank, ein Stuhl oder ein anderes Sitzmöbel wirkt nicht nur wohnlich, sondern erlaubt auch das bequeme An- und Ausziehen der Schuhe.

Sitzgelegenheiten gibt es in jeder erdenklichen Größe, so dass sich für jeden Flur eine passende Einrichtung findet. „AMIE“, aus der aktuellen Kollektion von schönbuch, gibt es beispielsweise sowohl als Hocker als auch als Bank.

Eine Vielzahl an Bezügen erlaubt die freie Wahl zwischen einem intensiven Farbhighlight oder einer farblich an die Diele angepassten Gestaltung.

Einrichtungstipp 3: Erhellen Sie den Flur

Da die im Flur verbrachte Zeit kurz ist, wird oft wenig Wert auf die Beleuchtung gelegt. Das ist ein Fehler. Denn auch hier sollte auf eine funktionale und effektvolle Lichtplanung Wert gelegt werden. Wer auf eine einzige Deckenlampe setzt, findet sich in einem aussagelosen, diffusen Licht wieder. Zudem verschwindet bei länglichen Dielen das Ende des Flurs bereits in der Dunkelheit. Im ganzen Flur verteilte LED-Spots oder mehrere Deckenstrahler helfen dabei, auch die Ecken auszuleuchten.

Zusätzliche Lichtquellen setzen Akzente und verleihen dem Raum Tiefe. Dieser Eindruck wird durch die Reflektion von Spiegeln verstärkt. Ein Spiegel sollte bei der Flureinrichtung ohnehin nicht fehlen. Denn er erlaubt einen letzten prüfenden Blick auf den Sitz der Kleidung, der Haare und das Make-up, bevor man die Wohnung verlässt. Doch es muss nicht immer nur ein großer Spiegel sein. Auch unterschiedlich große Spiegel lassen sich zu einem effektvollen Gesamtarrangement zusammenstellen.

Einrichtungstipp 4: Arrangieren Sie Ihre Flureinrichtung funktional

Die Einrichtung des Flurs sollte den eigenen Abläufen folgen. Wer nach Hause kommt und zunächst seinen Schlüssel ablegen möchte, braucht ein Regal oder eine Kommode direkt neben der Wohnungstüre. Wenn als nächstes das Ausziehen der Schuhe folgt, sollte der Schuhschrank sich nicht am anderen Ende des Flurs befinden.

Und anschließend sollte man direkt zur Garderobe gelangen, damit die Jacke aufgehängt werden kann.

In welcher Reihenfolge die einzelnen Schritte beim Betreten oder Verlassen der Wohnung auch durchgeführt werden: die Anordnung der Möbel sollte den eigenen Abläufen folgen. So vermeidet man unnötige Wege und einen weit verbreiteten Einrichtungsfehler.

Einrichtungstipp 5: Bringen Sie Farbe in den Flur

Ein weiterer Einrichtungsfehler wird häufig bei der Farbwahl begangen. Oft fristet der Flur sein Dasein nämlich in langweiligem Weiß. An Farbakzente wagen sich die wenigsten Menschen heran. Dabei hilft Farbe vor allem im Flur dabei, besondere Effekte zu erzielen.

In der Regel ist der Flur ein kleiner Raum. Von ihm zweigen viele weitere Räume ab, deren Türen die Raumgestaltung des Flurs erschweren. Helle Farben lassen den engen Flur weiter wirken. Dabei sollten die Türen mit in die Wandgestaltung einbezogen und in der gleichen Farbe gestrichen werden. So wird ein harmonischer Gesamteindruck erzielt.

Schlauchförmigen Dielen müssen nicht negativ sein. Im Gegenteil. Wer mutig zu dunklen Wandfarben greift und die Länge des Flurs betont, lässt den Flur länger und dadurch größer wirken. Dabei helfen auch langgestreckte Sideboards, wie „ALEA“ von Kettnaker, und ein in Längsrichtung verlegter Bodenbelag.

Flureinrichtung: Typische Einrichtungsfehler lassen sich leicht vermeiden

Mit ausreichend Stauraum und Licht, einer gemütlichen und funktionalen Flureinrichtung und Mut zu Farbe bei der Einrichtung des Flurs umgehen Sie gekonnt die häufigsten Einrichtungsfehler. Mit der richtigen Einrichtung wird der Flur zu einem repräsentativen Aushängeschild der Wohnung und zu einem Raum, auf den man sich schon vor dem Betreten der Wohnung freut.

Share This