Barcelona – Stadt der Kontraste

Barcelona gehört zu den mit Abstand beliebtesten Reisezielen innerhalb Europas. Jährlich lockt die Designmetropole mehr als sieben Millionen Touristen aus aller Welt. Und das zu recht, denn die zweitgrößte Stadt Spaniens lebt von einer faszinierenden Mischung aus Tradition und Moderne – und das gilt nicht nur für die Architektur. 

Wir haben die besten Sehenswürdigkeiten und Hot Spots für Designliebhaber, Architekturfans und Ästheten zusammengestellt. So viel vorab: wer noch nicht da war, sollte unbedingt hin!

Sagrada Familia – das schönste „ewige Bauprojekt“

Beginnen wir mit leichter Touri-Kost: der Sagrada Familia. Der Bau der Basilika begann bereits 1882 – damit schlägt das Wahrzeichen Barcelonas hinsichtlich der Bauzeit sogar den Berliner Flughafen um Längen. Fest steht: das Lebenswerk Antoni Gaudís gehört auf jede Reiseagenda. Wer das beeindruckende Bauwerk nicht nur von außen betrachten möchte, sollte sich idealerweise vorab online ein entsprechendes Fast-Lane-Ticket buchen. Ansonsten droht in der Hauptsaison (und die ist in Barcelona fast immer) nämlich stundenlanges Schlange-stehen. Aber selbst das wäre die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Basilika allemal.

© Pixabay / Patrice Audet

© Pixabay

Las Ramblas & Mercat de la Boqueria

Zugegeben: die Flaniermeile Las Ramblas mit einem Zwischenstopp in der Mercat de la Boqueria, Barcelonas größter Markthalle, hat hinsichtlich Design und Architektur nicht allzu viel zu bieten. Dafür ist vor allem letzteres aber ein wahres Fest für die Sinne. Ob Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch, Wurst oder Käse – solche Mengen und Größen von Lebensmitteln haben Sie bestimmt selten gesehen. Unser Tipp: hier gibt es den besten Serrano-Schinken der Stadt und das sogar mitbringsel- und flugzeugtauglich eingeschweißt und zu moderaten Preisen. 

El Born – Stadtviertel der Extravaganz

Quirlig, bunt, authentisch. Ein Kontrastprogramm zum Touri-Hot-Spot Las Ramblas, den viele Einheimische mittlerweile meiden, stellt das Viertel El Born dar. Hier befinden sich zahlreiche Künstler-Ateliers, Design-Shops, Mode-Boutiquen, kleine Chocolaterien und extravagante Schuhgeschäfte – ein Muss für alle, die nicht gern von der Stange kaufen und Barcelona pur erleben wollen. Und auch das Nachtleben überzeugt Touristen wie Einheimische. Das charmante Gassen-Labyrinth steckt zudem auch architektonisch voller Überraschungen. Vom Mittelalter bis zur Moderne, sind hier nahezu alle Epochen vertreten. Das Gotische Viertel grenzt übrigens direkt an El Born und kann gut mit der Entdeckungstour verbunden werden.

Park Güell – bunte Oase im Herzen der Stadt

Für den Park Güell, ein weiteres Wahrzeichen der Stadt, zeichnet sich ebenfalls Antoni Gaudí verantwortlich. Wer auf den Spuren des bedeutenden Architekten wandern und das beeindruckende Panorama der Designmetropole genießen möchte, kommt am Park Güell nicht vorbei.

© Pixabay

Auf einer Fläche von über 17 Hektar entfaltet sich die schöpferische Kreativität Gaudís, der eigentlich „nur“ eine Gartenanlage mit bebauten Parzellen gestalten sollte. Am Ende wurden es allerdings nur drei Häuser und eines davon bewohnte der Meister selbst. Im Park trifft bunte Botanik auf kunstvolle Mosaik-Gebilde und eine wunderschöne Aussicht gibt es gratis dazu. Unser Tipp: Sichern Sie sich vorab Ihre Eintrittskarte, denn ab einer Besucherzahl von 400 Personen werden die Pforten dicht gemacht.

Poblenou – Zuhause der kreativen Szene

Der Stadtteil Poblenou wird auch als „katalanisches Manchester“ bezeichnet, weil zahlreiche Fabrikgebäude aus Zeiten der aufkeimenden Industrialisierung seine Architektur prägen. Im Laufe der Jahre siedelte sich hier vor allem die kreative Szene an – zahlreiche Design-Büros haben hier ihre Wirkungsstätte, viele Künstler ihre Ateliers. Dass sich die Designakademie Barcelonas und alle drei Strände der Stadt vom nordöstlich gelegenen Poblenou aus bestens erreichen lassen, mag nur ein Grund dafür sein. Unser Tipp: unternehmen Sie einen ausgedehnten Spaziergang über die Rambla Poblenou und entdecken Sie die Angebote der lokalen Künstler und Händler. Am Ende angekommen, erwarten Sie dann der Strand mit zahlreichen Bars und natürlich das wunderschöne Mittelmeer. Eine schönere Kombination aus Städte-Trip und Strandurlaub finden Sie in ganz Europa nicht.

© Pixabay

Share This