Badezimmereinrichtung – Ideen & Tipps

Die richtige Badezimmergestaltung ist ganz entscheidend für den Wohlfühlfaktor in Ihrem persönlichen Wellnessbereich. Wir geben Beispiele, Empfehlungen und Tipps, wie Sie Ihr Badezimmer optimal einrichten können, welche Badezimmermöbel auf welche Weise eingesetzt werden sollten und wie Sie mit geeigneter Dekoration eine ganz besondere Atmosphäre in Ihrem Bad schaffen.

Das Einmaleins der Badezimmergestaltung

Gerade im Badezimmer gilt: Die Gestaltung basiert vollständig auf den räumlichen Gegebenheiten. Wer selbst baut, ist hier klar im Vorteil und kann nicht nur beispielsweise die Größe der Dusche bestimmen, sondern auch ihre Position (wie wäre es mit einer vollständig freistehenden Dusche mitten im Raum?). Anders sieht es da bei Bestandsbauten aus. Aber auch hier ist garantiert mehr möglich, als es auf den ersten Blick scheint. Experten für den Bäderbau und die Badezimmergestaltung sondieren für Sie die Möglichkeiten und beraten Sie umfassend, welche (baulichen) Veränderungen mit welchem Zeit- und Kostenaufwand möglich sind. Unsere folgenden Gestaltungs- und Einrichtungstipps geben Ihnen dabei zusätzliche Inspiration.

Wandverkleidung

Nicht nur ein Geheimtipp, wenn alte Fliesen verdeckt werden sollen: Die RenoDeco-Wandverkleidung des etablierten Herstellers HSK. Die 3 mm starken Aluminium-Verbundplatten werden mittels Digitaldruck Ihrem ganz persönlichen Geschmack und Stil angepasst und setzen so wirkungsvolle Akzente in Ihrer Wellnessoase. Ob in der begehbaren Dusche, auf dem Boden oder hinter der Badewanne: Mit dieser exklusiven Wandgestaltung ist Wohlfühlen garantiert.

Tipp: Lassen Sie sich hierzu von einem Innenarchitekten oder RenoDeko-Experten beraten. Je nach Gestaltung der Oberfläche, können ganz unterschiedliche Stile und Wirkungen erzielt werden. Eine Wandverkleidung in Holz-Optik hat beispielsweise schnell einen skandinavischen Touch, während Modelle in Steinoptik eher in die modern-puristische Stilrichtung gehen. Wichtig ist, welche Effekte Sie in Ihrem Bad erzielen wollen. Zeitlose Eleganz oder behagliche Gemütlichkeit?

Wandfliesen

Durch die gezielte Auswahl entsprechender Wandfliesen kann der Raum optisch gestreckt bzw. vergrößert werden. Das Mittel der Wahl sind in diesem Fall übergroße, so genannte „XL-Wandfliesen“ wie beispielsweise die „Oficina7“ von Marazzi. Horizontal verlegt vergrößern (verbreitern) sie den Raum, vertikal verlegt strecken sie ihn. So oder so verleihen übergroße Wandfliesen Ihrem Badezimmer einen edlen und luxuriösen Look.

Armaturen

Warum einfach, wenn es auch besonders geht? Mit außergewöhnlichen Armaturen können Sie ganz leicht eindrucksvolle Akzente innerhalb Ihrer Badezimmergestaltung setzen. Ob puristisch oder elegant geschwungen: Zahlreiche Hersteller (beispielsweise Hansgrohe) bieten Ihnen eine große Auswahl besonderer Modelle, die garantiert alle Blick auf sich ziehen.

Wichtig: Die unterschiedlichen Armaturen (Waschbecken, Dusche, Badewanne) sollten natürlich untereinander zusammenpassen bzw. aus einer Kollektion / Serie sein.

armaturen dusche hansgrohe

Dusche

Früher mehr oder weniger notwendige Sanitäranlage, heute absolutes Muss und fast schon Statussymbol – die Dusche hat eine ordentliche Karriere hingelegt. Ebenerdig ist heutzutage Pflicht und vor allem gilt: Bigger is better. Wer nicht allzu viel Platz hat, sollte auf Trennwände aus Glas achten, diese vergrößern den Raum optisch (sind allerdings reinigungsintensiver).

Im Trend liegen derzeit freistehende Duschen, die mitten im Raum platziert werden und die Badewanne bei diesem Einrichtungsvorteil ablösen. Dieses außergewöhnliche Konzept sollte allerdings nur in Betracht gezogen werden, wenn ausreichend Platz vorhanden ist. Ein Fachmann für Bäderbau und Sanitäranlagen hilft und berät.

Einen alternativen Trend mit Potenzial zum Klassiker stellen so genannte „Duschflächen“ dar. Hier wird ganz auf eine Kabine im bekannten Sinne verzichtet, der Look damit puristischer und eleganter. Der Duschablauf wird dabei dezent in Wand und Boden versteckt. Beispiele finden Sie u. a. vom Hochwert-Hersteller Kaldewei mit dem Modell „Xetis“.

Badezimmerbeleuchtung

Wer eine elegante Badezimmergestaltung bevorzugt, sollte auf eine Kombination aus Chrom und Grau setzen, die mit farbigem Licht entsprechend in Szene gesetzt wird. Das richtige Beleuchtungskonzept ist dabei entscheidend, ansonsten wirkt das Bad sehr schnell trist und trostlos. Warme Metalltöne wie beispielsweise Kupfer eignen sich in Form von Lampen ideal, um die notwendige Gemütlichkeit zu erzeugen, die einen eleganten Kontrast zur generellen Gestaltung bildet.

 

Badewanne

Die Badewanne gilt als Sinnbild für den Wellnessfaktor. Die Entscheidung für ein Modell sollte daher wohlüberlegt sein. Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen Einbaubadewannen (gerade, geschwungen oder eckig) und freistehenden Badewannen. Beides hat seine Vor- und Nachteile:

eingelassene badewanne in podest

© agape design

Einbaubadewannen nutzen den vorhandenen Platz bzw. die Wände ideal aus (besonders Eckbadewannen) und lassen viel Raum. Zudem verfügen Sie meist über eine entsprechende Ablagefläche. Optisch können sie allerdings schnell untergehen und ggf. wenig Akzente setzen.

Unser Tipp, wenn das Badezimmer extrem groß ist und Sie eine Badezimmergestaltung bevorzugen, die auf elegante Art einfach „anders“ ist: Lassen Sie die Badewanne in ein Podest ein. Das sieht nicht nur außergewöhnlich und elegant aus, sondern verschafft Ihnen ringsherum auch viel Platz für die Ablage und Dekoration. Verschiedene Modelle wie beispielsweise die des italienischen Premium-Herstellers Agape eignen sich dafür.

Freistehende Badewannen sind ein absoluter Blickfang und machen sich besonders gut vor großen Fenstern (die idealerweise natürlich vor Blicken von außen geschützt sind). Ihr Nachteil: Sie verfügen in der Regal über keine Ablagefläche. Eine Ablagefläche ist nicht nur notwendig, sondern kann auch einen sehr dekorativen Zweck erfüllen. Unser Tipp bei freistehenden Wannen: Ordnen Sie auf der separaten Ablage beispielsweise verschieden große Schwämme, Ihre Lieblingsbadeöle und eine Badebürste an. Die Ablage selbst sollte natürlich zum allgemeinen Look Ihrer Badezimmergestaltung passen, durchgesetzt haben sich vor allem aber Modelle aus Olivenholz.

Share This