Die ideale Garten- und Terrassenbeleuchtung

Fokusthema Außenbeleuchtung: Ein elementarer Bestandteil der Terrassengestaltung ist das passende Beleuchtungskonzept für den Außenbereich. Mit ausgewählten Außenleuchten sorgen Sie nicht nur dafür, dass Garten und Terrasse auch nach Sonnenuntergang nutzbar bleiben, sondern kreieren gleichzeitig eine stimmungsvolle Atmosphäre, die zum entspannten Verweilen einlädt.

Gartenbeleuchtung – Tipps & Ideen für Wege, Terrasse, Bäume & Co.

Im Folgenden stellen wir Ideen und Tipps für die unterschiedlichen Bereiche in Ihrem Garten vor. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Garten und Ihre Terrasse mit den richtigen Außenleuchten perfekt in Szene setzen, welche goldenen Regeln es für das Outdoor-Lichtdesign gibt und welche Hersteller führend in diesem Metier sind.

Terrassenbeleuchtung

windlicht terrassenbeleuchtungDie Terrassenbeleuchtung sollte sich durch einen besonders einladenden Charakter auszeichnen und stimmungsvolle Akzente in Ihrem Außenbereich setzen. Wichtig hierbei ist, dass die Lichtstärke ausreichend ist, um auch nach Einbruch der Dunkelheit genug zu sehen. Zu grell darf es aber dabei auch nicht sein, sonst geht viel vom Flair und der Gemütlichkeit verloren. Setzen Sie daher idealerweise auf unterschiedliche Lichtquellen, die an strategischen Stellen installiert werden. Vermeiden Sie, unmittelbar auf oder neben den Terrassenmöbeln helle Leuchten zu installieren und weichen Sie lieber auf Bereiche in der Nähe aus. Besonders geeignet sind Bodenspots, die jeweils am Terrassenrand oder den Außenecken platziert werden. Parallel dazu bietet sich eine Wandleuchte neben der Terrassentür an, die von Innen ein- und ausgeschaltet wird. Auf oder direkt neben der Terrasse befindliche Pflanzen können mit Lichterketten oder Lichtgirlanden stimmungsvolle Lichtinseln darstellen. Auf dem Terrassentisch selbst setzen Sie idealerweise nur auf Kerzen oder Windlichter – so wird es besonders gemütlich.

Wandleuchten für den Außenbereich

Wandleuchten setzen nicht nur das Mauerwerk in Szene, sondern erfüllen auch einen praktischen Zweck. Besonders empfehlenswert ist ihr Einsatz an allen Türen, die vom Hausinneren in den Außenbereich führen. Achten Sie bei der Auswahl der Wandlampen für Ihre Außenbeleuchtung darauf, dass sie optisch ins Gesamtkonzept Ihrer Gartengestaltung sowie zum Haus passen. Schmiedeeiserne Laternen eignen sich beispielsweise gut für Fachwerkhäuser, historische Villen oder Landhäuser, während moderne Wandstrahler perfekt zu modernen Bauten und Bungalows passen.

Lichtakzente setzen

Das sprichwörtliche „i-Tüpfelchen“ bei der Außenbeleuchtung sind Lichtquellen, die an und für sich keinem Zweck dienen, aber dafür stimmungsvolle Akzente setzen. Das bekannteste Beispiel hierfür sind Solar- bzw. LED-Außenleuchten in Kugelform. Eingesetzt im Vorgarten oder bei den Ecken der Terrasse, wirken sie sich harmonisch auf das Gesamtbild. Der besondere Vorteil der Dauertrend-Kugelleuchten in der Solar-Variante: sie sind kabellos und können damit überall flexibel eingesetzt werden. Tipp: Ordnen Sie immer mindestens drei Leuchten unterschiedlicher Größe nebeneinander an.

Bäume & Pflanzen beleuchten

Mit einer Pflanzen- bzw. Baumbeleuchtung wird Ihre Gartengestaltung besonders stimmungsvoll. Je nach persönlichem Geschmack, haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Ideen und Konzepten. Den Charakter eines romantisch-verspielten Gartens können Sie beispielsweise ideal mit Lichterketten und Lichtgirlanden unterstützen, die sich um die Bäume ranken. Etwas puristischer und edler wird es hingegen mit Bodenstrahlern und Spots, die die Bäume von unten nach oben beleuchten. Wichtig: Die Beleuchtung von Bäumen und Pflanzen sollte zum allgemeinen Gestaltungskonzept Ihres Außenbereichs passen. Verzichten Sie zudem auf zu grelle Lichtquellen. Hier gilt: weniger ist mehr.

beleuchtung im garten

Wegbeleuchtung

Die Wegbeleuchtung dient nicht nur dem stimmungsvollen Ambiente, sondern ist auch sicherheitsrelevant. Besonders dann, wenn Stufen vorhanden sind. Besonders praktikabel sind in diesem Zusammenhang Bodenspots. Wer es lieber romantischer mag, setzt kleine Gartenlaternen ein. Aber Vorsicht, dass die kleinen Leuchten nicht zur Stolperfallen werden – gerade, wenn eine ausfällt. Achten Sie daher darauf, dass genügend Distanz zur Trittfläche gewahrt wird und die Leuchtkraft dennoch ausreichend ist. Eine Alternative zu bodennahen Strahlern oder Leuchten können große Laternen sein, die abseits des Weges platziert werden und das angrenzende Areal beleuchten. Diese Art der Außenbeleuchtung bietet sich aber nur an, wenn die Fläche entsprechend groß und weitläufig ist.

außenbeleuchtung

Das Einmaleins der Außenbeleuchtung

Weitere Tipps und Unterstützung bei der professionellen Umsetzung eines Konzepts für die Außenbeleuchtung, bieten Ihnen ausgewählte Fachhändler, Gärtner und/oder (Innen-)Architekten. Überlassen Sie vor allem aufwändige Installationen (z. B. Bodenspots) lieber Fachleuten, die auch alle sicherheitsrelevanten Aspekte jederzeit im Blick haben.

Share This