Bauhaus – die prägende Ära der Design- & Architekturwelt

100 Jahre Bauhaus. Das bedeutet auch: zeitloses Design seit einem ganzen Jahrhundert. Was mit einer kleinen Bewegung begann, prägt noch heute die Design- und Architekturwelt – und die Ausstellungsflächen des gehobenen Möbelhandels.

Ob Wagenfeld-Leuchte, Barcelona Chair oder Eileen Gray Beistelltisch – keine Kunstform hat es bislang geschafft, auch nur annähernd so viele Design-Ikonen zu etablieren wie die Bauhaus-Bewegung. Wir nehmen Sie nun mit durch eine kleine Reise durch die Zeit und verraten, warum die Bauhaus-Klassiker  auch nach 100 Jahren nichts von ihrer Beliebtheit und Faszination verloren haben.

100 Jahre Bauhaus – von Weimar in die ganze Welt

Das „staatliche Bauhaus“, so die offizielle Bezeichnung, wurde im Jahr 1919 als Kunstschule durch Walter Gropius gegründet. Allein das war schon eine kleine Revolution, denn zum ersten Mal gab es eine Institution, die das klassische Handwerk mit zeitgenössischer Kunst verband.

100 jahre bauhaus

Heute gilt das Bauhaus als die weltweit einflussreichste Bildungsstätte, die wie keine andere die Architektur, Kunst und das Design geprägt hat. Die Einrichtung selbst wurde übrigens bereits 1933 schon wieder geschlossen – ihr Einfluss findet sich aber bis heute in unzähligen Facetten wieder. 

Bauhaus Originale – auch 100 Jahre später beliebt und gefragt

Die Bauhaus-Bewegung brachte zahlreiche Möbel und Accessoires auf den Markt, die im Laufe der Zeit zu regelrechten Design-Ikonen und beliebten Klassikern wurden. Die Nachfrage ist heute sogar eher größer als damals. Ein Umstand, der naturgemäß viele Produkt-Piraten auf den Plan ruft. Vor allem Klassiker wie die Wagenfeld-Leuchte oder Tisch E.1027 werden häufig kopiert und dann zu Schleuderpreisen im Netz angeboten. Unsere Empfehlung daher: kaufen Sie Bauhaus-Möbel (und alle anderen Designer-Stücke) ausschließlich im Fachhandel – zum Beispiel bei unseren BRAND ZERO Händlern. So können Sie gewiss sein, dass ein Bauhaus-Original Ihr Zuhause schmückt.

Inspiration gesucht? Dann erfahren Sie jetzt mehr über die beliebtesten Bauhaus-Ikonen.

100 Jahre Bauhaus – die beliebtesten Design-Ikonen einer ganzen Ära

wilhelm wagenfeld leuchte

Wilhelm Wagenfeld Leuchte

Die beliebte Tischleuchte gilt als populäres Beispiel für den Gestaltungsgrundsatz „Form folgt Funktion“. Entworfen wurde sie von den Produktdesignern Wilhelm Wagenfeld und Carl Jacob Jucker, wobei nur ersterer die umgangssprachliche Bezeichnung prägte. Heute gilt die „Wagenfeld Leuchte“ als Ikone des modernen Industriedesigns – als sie Ende der 1920er Jahre auf den Markt kam, sah das allerdings ganz anders aus.

Aufgrund des hohen Herstellungsaufwands war sie schlicht und ergreifend viel zu teuer für die breite Masse. Auch heute ist die Tischleuchte natürlich kein Schnäppchen, dafür wissen Design-Liebhaber aber die Wertigkeit zu schätzen. Im Rahmen des 100 Jahre Bauhaus Jubiläums, brachte Hersteller Tecnolumen übrigens eine limitierte, versilberte Sonderedition mit nur 999 Exemplaren heraus. 

Barcelona Chair

Entworfen von der Bauhaus-Legende Ludwig Mies van der Rohe, ist der Barcelona Chair heute ein klares Bekenntnis zu außergewöhnlichem Design. Im Zuge der 100 Jahre Bauhaus Feierlichkeiten, wird sogar häufig von einem „Meilenstein“ der Gestaltung und Kunst gesprochen. Das Design selbst stammt übrigens aus dem Jahr 1929,  in dem die Weltausstellung stattfand. Raten Sie einmal, wo. Als Beitrag für den deutschen Pavillon wurde der Barcelona Chair so aller Welt bekannt – und begeistert bis heute. 

bauhaus jubiläum

© jalcaraz – stock.adobe.com

100 Jahre Bauhaus

Thonet S 32

So ganz anders als viele Sessel und Stühle der Bauhaus-Ära präsentiert sich das Modell S 32 von Thonet. Der Stuhl mit dem auffälligen Wiener Geflecht wurde im Jahr 1930 durch Marcel Breuer entworfen und gilt heute als „Stahlrohr-Klassiker“, der verschiedenste Materialien kunstvoll miteinander verbindet. Breuer selbst war zum Zeitpunkt der Entwicklung übrigens bereits nicht mehr am Bauhaus Institut, sondern hatte sich gerade in Berlin selbstständig gemacht. Nicht die schlechteste Entscheidung, wie sich schnell zeigte. Der Thonet S 32 gilt heute als beliebter Klassiker, der durch Klarheit und eine ästhetische Reduktion besticht und ist auf der ganzen Welt zu Hause.

Share This